Type your search keyword, and press enter

Varinias Blog

40 Tage Geistige Reinigung vom digitalen Wahnsinn

Generation „Kopf runter“? Abschalten!

40 Tage

Geistige Reinigung – vom digitalen Wahnsinn

 

Der Anlass

Der digitale Wahnsinn hat uns alle. Und er tut uns nicht gut. Er hält uns Menschen dauerbeschäftigt, füttert dich mit mehr oder weniger nutzlosen, halbwahren und vor allem aber überwiegend negativen Informationen. Die Leitmedien und die sozialen Medien haben Macht. Macht über dein Denken, dein Verhalten, deinen Konsum, über deine „politische Korrektheit“. Ich schau schon seit langem kein Fernsehen mehr, kein Radio, keine Nachrichten. Facebook meide ich mittlerweile auch und reduziere den Aufruf der sozialen Medien auf  1mal im Monat.

Trotzdem weiß ich leider immer ganz genau, was in der Welt los ist, was in aller Munde ist, und was die Aufreger der Woche sind…. Ich wollte – ganz bewußt – nur noch alternative Medien nutzen und die digitale Abhängigkeit soweit wie möglich minimieren. Mein Smartphone kommt fast ohne Apps aus, wird überwiegend nur als Navigationssgerät und Wetteranzeige und zum, man staune: Telefonieren genutzt. Alles andere – mache ich ohne „Brett vorm Kopf“.

Trotzdem haben mich die negativen Nachrichten, Stressauslöser und Angstauslöser im Griff – im digitalen Griff wohlgemerkt. Ich stellte erschreckend fest: negative und Sorgen bereitende Informationen – wohin man auch schaut! Kein Wunder, dass die gute Laune, die Zuversicht und das Gefühl, dass die Welt noch irgendwie in Ordnung ist oder man etwas ändern könnte, vielen abhanden kommt.

 

Letzte Woche hat es mich erwischt. Digitale Ex und Hopp Konfrontation. Nach 3 Tagen Dauerbetankung mit solcherlei Nachrichten, habe ich noch 2 weitere Tage aufmerksam darauf geachtet, ob denn wirklich die digitale Vergiftung mögliche Ursache sein könnte.

Sooo viel Input: Twitter – Google+ – E-mails – Newsletter – SMS – Webseiten – Blogs –  Nachrichtenportale – Facebook- sie alle waren voll davon. Angefüllt mit negativen Nachrichten, Warnungen, Szenarien, Augenwischerei, Hetze, Lügen, Propaganda und Halbwahrheiten. Man kann sich nicht digital bewegen, ohne damit konfrontiert zu werden. Selbst Katzenbilder oder Blümchen und Garten-Seiten helfen nicht, diese Masse auszugleichen.

40 Tage Geistige Reinigung

Brauche ich das? Nein.

Will ich das? Defintiv nein.

Warum tue ich es dann?

Der einzig konsequente Selbstversuch dazu ist, all diesem zu entsagen.

 

Warum 40?

Die Zahl 40: Symbolkraft seit Jahrhunderten

Die Zahl 40 steht für einen Zeitraum, der zu Buße und Besinnung auffordert, der Wende und Neubeginn ermöglicht. Sie wird gebildet aus dem Produkt von 4 und 10. Die 4 steht dabei üblicherweise für das Weltumspannende, Irdische und Vergängliche. Sie symbolisiert die Himmelsrichtungen, die Elemente Feuer, Erde, Wasser, Luft, die Lebensphasen Kindheit, Jugend, Erwachsensein, Alter und die menschlichen Temperamente. Die 10 gilt als Zahl des in sich Vollendeten, Ganzen: Sie ist die Summe der ersten vier Ziffern 1 + 2 + 3 + 4, bezeichnet die Zahl der Finger und gilt als Symbol des Kreises. Sie dokumentiert ihren ganzheitlichen Anspruch nicht zuletzt in der biblischen Zahl der Zehn Gebote.

40 Tage lang erstreckt sich auch die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern. Dabei werden die Sonntage nicht mitgezählt (an ihnen darf nicht gefastet werden). Die Zahl 40 hat in der jüdischen und biblischen Überlieferung eine hohe Symbolkraft. Immer wieder findet sie sich in den Schriften des Alten und des Neuen Testamentes.

So ergoss sich der Regen der Sintflut 40 Tage und 40 Nächte auf die Erde. Auch wartete Noah, nachdem die ersten Berge wieder sichtbar wurden, 40 Tage. Erst dann öffnete er das Fenster der Arche, um den Raben heraus zu lassen. Das Volk Israel wanderte nach dem Auszug aus Ägypten 40 Jahre durch die Wüste und durchlief damit eine Zeit der Läuterung. Moses war Gott auf dem Berg Sinai 40 Tage nahe. Die Stadt Ninive hatte 40 Tage, um ihre Sünden zu bereuen. Und auch Jesus ging 40 Tage in die Wüste, um sich durch Gebet und Fasten auf seine Aufgabe vorzubereiten. Zwischen seiner Auferstehung und Himmelfahrt lagen laut Lukas-Evangelium 40 Tage.

 

Die Aufgabe

40 Tage – keine negativen Dinge lesen, ansehen oder ihnen zuhören. 40 Tage sich nicht aufregen, nicht ängstigen, nicht impfen und nicht hetzen lassen. Wie wird es einem gehen, nach 40 Tagen geistiger Reinigung und Vermeidung dieses täglichen digitalen Wahnsinns?

Ich habe also die restlichen Apps auf meinem Handy gelöscht. Die Newsletter fast alle abbestellt, sämtliche Benachrichtigungen ausgestellt (Twitter, Google + Co), und meine nahen Mitmenschen informiert, damit auch sie mich nicht mit einem „hast du schon gehört, dass….“ in den nächsten 40 Tagen überraschen.

 

Tag 1

  1. Juli. Der erste Tag war eine einzige Herausforderung. Das Handy klingelte zu oft. Diverse anonyme Nummern – wie ich es liebe. 2 Termine, ein voller Briefkasten mit dringlichen, negativen Mitteilungen und damit verbundene Arbeit und Recherche, die ohne Aufschub schriftlich erledigt werden musste. Dann der Abend – Freude auf ein entspanntes Zuhause sein. Vorfreude auf Ruhe und Entspannung. Hey, ich muss ja keine E-mails abholen oder sonstiges Lesen, was wieder alles brennt in der Welt. Ich kann ja ganz locker und gelöst den Abend verbringen. Leider hatte ich die Rechnung ohne meinen über mir wohnenden Nachbarn gemacht. Dieser hatte just an meinem ersten Tag von 40 Partylaune. Randale und Gegröle und Getrampel bis nachts halb 3. Wie war das? Ich wollte mich nicht ärgern, nicht aufregen, nicht meckern….. hmmmm.

Eine echte Herausforderung. Flucht aus den eigenen 4 Wänden, weil es nach mehreren Stunden nicht mehr zu ertragen war. So hatte ich mir den ersten Tag eigentlich nicht vorgestellt.

Tag 2

Lang geplante Autofahrt nach Willich. Herausforderung heute: der Straßenverkehr und meine lieben Mitmenschen, die als Verkehrsteilnehmer teilweise meinen eine Art offenen Krieg und Penisvergleich auf Deutschlands Straßen austragen zu müssen. Wer ist der Feind? Und warum verdammt, haben so viele beidseitig einen defekten Blinker, kennen die Vorfahrtregeln nicht und haben noch nie vom Reißverschlussverfahren oder Sicherheitsabstand gehört? Nicht ärgern, nicht hetzen lassen… Puh!

Tag 5

Heute waren wir 2 Stunden spazieren. Im Wald. Und auf Feldwegen. Bei strömendem Regen. Nichts bringt mich aus der Ruhe. 40 Tage keine Wetterapp. (-;  Regenschirm dabei. Nutzt ehrlich gesagt im Laufe von 2 Stunden auch nicht viel. Aber: herrlich allein, viele Tiere, Ruhe pur, wunderbare Waldluft im Regen. Ok, die Jacke durchgeweicht und die Hose nass bis zu den Knien. Aber was solls. Mir fällt heute schon auf, digital gesehen – ich vermisse nichts.

Tag 11

Gar nicht so einfach. Wenn man keine (negativen) Nachrichten hören will, muss man zeitweise raus stürmen. Mir ist noch nie vorher so bewußt aufgefallen, in wievielen Supermärkten oder Kaufhäusern man mit Nachrichten/Radio beschallt wird. Mein Lieblings-Edeka um die Ecke hat gottseidank eine rücksichtsvoll leise Musik dezent im Hintergrund laufen. Ein hoch auf säuselnde Fahrstuhlmusik.  Das nächste Edeka, 5 Minuten von hier, beschallt mich mit unüberhörbar lauten Nachrichten. Ebenso Kaufland. Ebenso Rewe. Das wird mich in den nächsten 29 Tagen nicht mehr sehen. (-; Ansonsten hat sich gezeigt: die Vermeidung der vollen und halbstündigen Uhrzeiten macht Einkaufen und Besorgungen zu erledigen fast über all möglich. Bioläden und Hofläden hingegen scheinen „beschallungsfrei“ zu sein. Ich sortiere und nehme bewußt wahr, wie „Ruhe“ mein Freund wird. (-:

::: Fortsetzung folgt :::

———–
Quellen:
– https://www.domradio.de/themen/fastenzeit/2014-03-04/die-zahl-40-hat-im-christentum-eine-hohe-symbolkraft

 

 

Medien nicht politisch unabhängig

GEZ' s noch klein

Es heißt immer, unsere Medien seien neutral und politisch unabhängig. Das dem definitiv nicht so ist, lässt sich an den Verknüpfungen der Atlantik Brücke, den Bilderbergern, der Trilateralen Kommission und den Parteizugehörigkeiten der wichtigen Entscheider ablesen. Wohl dem, der Zusammenhänge erkennt.

Medien Netzwerk Deutschland

Medien Netzwerk Deutschland
Deutsche Medien politisch unabhängig?

oeffentlich rechtlichSiehe Punkt 2.

…..

Weitere Infos:

Merken

Weisheit der Indianer

Die 10 Gebote der Indianer/
The 10 Indian Commandments

1. Behandle die Erde und alles was auf ihr lebt mit Respekt!

2. Bleibe stets in enger Verbindung mit dem Großen Geist

3. Zeige großen Respekt vor deinen Nächsten

4. Arbeite gemeinsam zum Wohle der gesamten Menschheit

5. Hilf und sei gütig, wo immer dies gebraucht wird

6. Tue das, von dem du weißt , dass es richtig ist

7. Kümmere dich darum, dass Körper und Geist sich wohl fühlen

8. Verwende einen Teil deiner Anstrengungen für das Höhere Gute

9. Sei ehrlich und wahrheitsliebend zu jeder Zeit

10. Übernimm die volle Verantwortung für alle deine Taten

weisheit gebote der indianer

Worte, wie Spuren –
heute aktueller und nützlicher denn je

Es geht wieder los

Rundfunkbeitrag – neue Rechnung

GEZ' s noch klein

Und da geht es wieder los.

Alles auf 0, noch einmal von vorn?

Ich habe nach so vielen Jahren wieder einen Brief zur Zahlung der Rundfunkbeiträge erhalten. Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass ich umgezogen bin.

Wie dem auch sei, ich gebe nicht auf, ich folge meinem Gewissen und meinem Herzen.

Interessanterweise ist auf der neuen Rechnung auch ein Sprung von 2015 zu 2017. Warum? Ich zahle doch schon viel länger den Beitrag nicht mehr. Ebenfalls bemerkenswert: Es sind dort angebliche Zahlungen und Summen aufgeführt, die ich zu diesen Daten niemals geleistet habe, und schon gar nicht doppelte Überweisungen in denselben Monaten! Wo käme ich da hin? (-;

Ich habe in meinem Antwortschreiben auch darauf aufmerksam gemacht, dass diese Rechnung leider fehlerhaft sei.

Unerklärliche Dinge passieren beim ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice. (-;

Ich darf und soll also, aus welchem Grund auch immer, jetzt ab April 2017 wieder eine Wohnungssteuer bezahlen, für Geräteanschlüsse und Dienste, die ich nicht nutze, und das schon seit vielen Jahren nicht mehr.

Kriegstreiberei, Angstmache, Fehlinformationen und Desinformation, und nicht zu vergessen extreme Manipulation wider die Wahrheit, kann und werde ich weiterhin aus Gewissensgründen nicht finanziell unterstützen.

Angst lindern

„Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

 Ich glaube auch fest daran, dass es in einer Demokratie möglich sein muss, eigene Entscheidungen für Konsum zu treffen und es bei Angeboten, die nicht in Anspruch genommen werden, es die Möglichkeit zur Ablehnung dieses Angebotes als freie Entscheidung eines jeden Bürgers geben muss.

CiaoCiao, soviel für heute. Ein Antwortbrief ist in Arbeit – über weitere Neuigkeiten werde ich berichten.

 

Merken

Dieser Vortrag kann dein Leben verändern… Heiko Schrang Teil 1

Du wunderst dich, warum 4,9 Millionen Menschen schon keinen GEZ Beitrag mehr bezahlen (ARD ZDF Beitragsservice)?
Dann findest du hier eine Menge an Argumenten, Gedanken und Gewissensfragen. Komprimiert.
Sehr sehenswert – und Augen öffnend! Von Heiko Schrang, der Autor von der Jahrhundertlüge und Olaf Kretschmann.
Veröffentlicht am 17.02.2017

Olaf Kretschmann und Heiko Schrang gehören zu den prominentesten Köpfen der GEZ-Verweigererszene. Teil I des revolutionären Vortrags.

GEZ Rundfunkgebühr -Aktionstag

GEZ Boykott ARD ZDF Beitragsservice

Freunde des gepflegten friedlichen Widerstandes, es geht wieder rund (-:

 

Aktionstag und Demo gegen den Rundfunkbeitrag – Berlin, 29. April 2017

Wir, Nichtnutzer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, verurteilen die Finanzierung des überdimensionierten Apparats öffentlich-rechtlicher Rundfunk durch Zwang. Wir wehren uns dagegen.

In Zeiten der medialen Überversorgung genießt der öffentlich-rechtliche Rundfunk in seiner jetzigen Dimension keinen Existenzschutz mehr. Durch den uns allen auferlegten Finanzierungszwang ist der Gesetzgeber zu weit gegangen. Wir wehren uns dagegen.

Wir fordern:

 

  1. Die Abschaffung des Zwangsbeitrags zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

  2. Ein bundesweit kostenlos empfangbares Fernseh- und Radioprogramm für die Übermittlung von Nachrichten und Informationen und für die Koordinierung im Katastrophenfall. Finanzierung aus Steuermitteln.

  3. Kontrolle durch einen demokratisch gewählten Bürgerrundfunkrat.

  4. Die Finanzierung der anderen öffentlich-rechtlichen Sender sollte ausschließlich durch bezahlten Zugang, abgesichert durch Verschlüsselung, durch Werbung oder eine Mischung von beiden erfolgen.

 

Wir möchten den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht abschaffen, setzen uns jedoch dafür ein, nur das Notwendigste gerecht und sozial verträglich zu finanzieren. Dazu gehört in erster Linie folgendes:

 

  • Sich dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk bewusst entziehen zu dürfen. Bei einer Finanzierung durch Werbung oder bezahlten Zugang, abgesichert durch Verschlüsselung, ist das gegeben.
  • Die Finanzierung aus Steuermitteln sorgt für eine ausgewogene, gerechte und sozial verträgliche Lastenverteilung: Besserverdienende beteiligen sich stärker an der Finanzierung des verbliebenen bundesweit kostenlos empfangbaren Fernseh- und Radioprogramms, während Geringverdiener entsprechend ihrer Wirtschaftsleistung weniger oder gar nichts bezahlen müssen.

 

Heute müssen wir durch den uns allen auferlegten Zahlungszwang zwei Dutzend Fernseh- und fast 70 Radioprogramme sowie auch reine Internetangebote (z. B. „Funk“) mit derzeit über 8,3 Milliarden € pro Jahr finanzieren – zu viel für eine „Grundversorgung“ im 21. Jahrhundert. Dabei wird nur der geringste Teil in das Programm investiert, während der größte Teil für die luxuriösen Gehälter und Pensionen der Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks aufgewendet wird (z. B. Tom Buhrow ca. 370.000 €/Jahr – 80.000 € mehr als die Bundeskanzlerin). In der freien Marktwirtschaft, in der das nötige Geld für Gehälter und Pensionen erwirtschaftet werden muss, können solche Zahlungen erfolgen sofern der wirtschaftliche Erfolg dies erlaubt. Dies gilt jedoch nicht für ein System, welches sich aus Zwangsbeiträgen finanziert. Diese Zwangsbeiträge sind von jedem in gleicher Höhe zu zahlen – egal ob man Groß- oder Kleinverdiener ist.

 

Wir wehren uns dagegen.
Nach dem erfolgreichen Aktionstag „Rundfunkbeitrag“ in Karlsruhe am 3. Oktober 2016 veranstalten wir, die Bürgerinitiative „Grundrechte bewahren“ von GEZ-Boykott.de und Online-Boykott.de am 29. April 2017 in Berlin unseren zweiten Aktionstag gegen den Rundfunkbeitrag.

ARD ZDF LANDESREGIERUNGEN und LANDTAGSABGEORDNETE:

*** So GEZ nicht weiter!!! ***

Protestieren auch Sie und kommen Sie am 29.4.2017 nach Berlin!

Mitmachen! Dabei sein! Weitersagen!

Facebook-Veranstaltung (Tragen Sie sich gleich ein!):
https://www.facebook.com/events/1808965919351728

Veranstaltungsseite:
https://berlin2017.online-boykott.de

Programmablauf:
https://berlin2017.online-boykott.de/index.php/aktionstag

Video:
https://youtu.be/RoI5mqneKYw

Weitere Links:

Forum: http://gez-boykott.de/Forum/index.php
Facebook: https://www.facebook.com/GEZ.Boykott
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCzS121v0e-Fl66gbgCAaBfA
Twitter: https://twitter.com/GEZ_Boykott
Google+: https://plus.google.com/u/0/113905809553400197809

Direkt Link:

https://berlin2017.online-boykott.de/

 

Download Flyer:

→ GEZxit_6fach Falzflyer A4

GEZ Boykott
Mini Vorschau

Geoengineering – alle sehen es – keiner schaut hin

Geoengineering – Himmel – Wolken – milchige Schleier – Sprühaktionen – Veränderungen

ignoranz pluralistisch

 

Geoengineering – alle sehen es – keiner schaut hin?

Wer dieser Veränderung nicht wahrnimmt, ist defintiv sensorisch überlastet, oder aber zu sehr mit seinem Handy beschäftigt.

Informiere dich:

Das vergessene Wort: RESPEKT

Das vergessene Wort: Respekt

Das vergessee Wort Respekt

11. Respekt

Wenn ihr mich fragt, würde die Welt um Einiges besser funktionieren, wenn Menschen sich untereinander den gebührenden Respekt zollen würden. RESPEKT ist nämlich nicht nur dieses ehrfurchtsvoll hingehauchte Wort, das man sagt, wenn man staunend vor der Leistung eines anderen Menschen steht und bewundert, was man sich selbst niemals trauen oder zutrauen würde. Respekt ist etwas Einzigartiges, Wichtiges, daher gibt es auch keinen Plural dieses Wortes.(-;

Respekt ist Achtung oder Wertschätzung für den Anderen, ich muss nicht konkurrieren oder kämpfen wenn ich jemand anderen respektiere. Ich kann ihn so lassen wie er ist und nach ihm sehen, eventuell sogar zu ihm aufschauen.

Woher kommt nun das Wort Respekt? Es kommt aus dem Lateinischen, abgleitet von dem Verb „respectare“ und es bedeutet zurückblicken, -schauen, hinsehen, sich um sehen, berück-sicht-igen. Ein anderes ähnliches Verbum ist „respicere“ = Rücksicht nehmen.

Wenn ich dich also ansehe, mich umsehe, dann berücksichtige ich dich, ich schaue hin und nicht weg. Falls wir gemeinsam unterwegs sind, laufe ich vielleicht vor, bin schneller als du, bemerke es, schaue zurück – sehe dich, und bleibe stehen und warte. Warte, weil ich dich berücksichtige und sehe, dass wir nicht alle gleich sind oder nicht alle das gleiche können. Aber ich re-spektiere dich, und deshalb kann ich warten, ohne hetzen oder mich in den Vordergrund zu stellen. Auch das ist eine fast vergessene Seite des Respektes.

Respekt kann man nicht kaufen, den muss man sich verdienen“

Heute wird Respekt sprachlich mehr in Sinne von Achtung, Ehrfrucht, Wertschätzung eingesetzt. Eine Respektperson – ist jemand den man achtet, der etwas zu sagen hat, der ein Vorbild ist und dessen Wort etwas zählt.

Im Französischen gibt es noch heute: frz. réspect „Hochachtung, Ehrfurcht“.

Eine respektvolle Haltung schließt aber bedenkenloses und egoistisches Verhalten aus.

„Der Mensch muss die eigene Würde der Geschöpfe und ihrer Rhythmen respektieren; er darf nicht beliebig schalten und walten.“ (Katholischer Erwachsenen-Katechismus Bd. I (1985), S. 99)

K. Furcht schreibt dazu:

„Wir Menschen als soziale Wesen wollen wahrgenommen, respektiert und angenommen sein. Nur so fühlen wir uns sicher. Daher stellt Respekt eine Art Grundbedürfnis dar, welches allen Menschen eigen ist. Wo es an Respekt und Anerkennung mangelt, erscheint die Welt grau, kalt und leer und jeder scheint ein Leben für sich selbst zu führen, immer bedacht, besser zu sein als die anderen. In der heutigen Leistungsgesellschaft scheint in vielen Bereichen solch eine „Knappheit von Respekt“ (Sennett 2004, 15) zu herrschen, die dazu führt, dass Konflikte durch Gewalt ausgetragen werden, dass Menschen ihre Träume nicht verwirklichen können oder dass Kinder in der Schule versagen. Gerade hier, in diesem engen sozialen Gefüge, ist dieses Phänomen besonders zu spüren. „

„Eine Voraussetzung für den Frieden ist der Respekt vor dem Anderssein und vor der Vielfältigkeit des Lebens.“ Dalai Lama

Auch eine juristische Komponente finden wir im wichtigen Aspekt des RESPEKTES, den des RECHTES. Wenn wir Menschen respektieren, gestehen wir ihnen Rechte zu, so sind u.a. als Rechte sowohl elementare Rechte wie Menschenrechte, Freiheitsrechte bis hin zu Mitbestimmungsrechten eingefasst. Honneth (1992, 186) geht von einer Dreiteilung von Rechten aus. Respektiere ich nicht mein Gegenüber, gestehe ich ihm vielleicht auch kein RECHT zu. Der Schritt von Respektlosigkeit hin zu Diskriminierung und Gewalt in irgendeiner Form ist meiner Meinung nach eine Gradwanderung.

Wir tun gut daran, Respekt walten zu lassen.

 

Und was ist mit Respektlosigkeit? Wohin kann sie führen?

Ich will dies nicht zu weit ausführen, aber denkt man darüber nach, kommt man zu dem Schluß, dass Respektlosigkeit auch zu Misshandlung und Vergewaltigung führen können.

Auch die Anhänger jeder Religion hätten vermutlich nicht oder weniger getötet, wenn sie fähig gewesen wären, Respekt gegenüber Andersgläubigen zu empfinden.

Abschlußzitate

Respektiere deine Einzigartigkeit und höre auf, dich zu vergleichen. Entspanne dich in deinem Sein.“ Osho

„Respekt zu bezeugen ist heutzutage fast ebenso schwer, wie Respekt zu verdienen.“ Joseph Joubert

„Frei zu sein bedeutet nicht nur, seine eigenen Fesseln zu lösen, sondern ein Leben zu führen, das auch die Freiheit anderer respektiert und fördert.“ Nelson Mandela

In diesem Sinne – passt auf euch auf! Und auf alle anderen auch.

Eure Phyro

Share