Genmais – fruchtbarkeitsschädigend und krebserregend

Genmais

Sagt mal, meint ihr eigentlich alle, nur weil ihr ein Gift nicht seht oder schmeckt , ist es nicht existent?
Genmais bedeutet: Geschädigte Fruchtbarkeit und Krebs für alle. Denn der Genmais ist freigegeben als Futtermittel und als Nahrungsmittel. Er gelangt oder auf die ein oder andre Weise in unser aller Nahrungskette. Na guten Appetit. Ich freu mich jetzt schon, wenn meine Enkelkinder mich später mal fragen: Hey, ihr habt das doch alle gewußt – WARUM habt ihr NICHTS dagegen getan? Schönen Dank an alle, die wieder so toll gewählt haben letztes Jahr……

………….

Bundesregierung sagt Jein zu Genmais

Liebe Freundinnen und Freunde ,

Bundestagdie Große Koalition setzt das schwarz-gelbe „Jein“ zur Gentechnik fort und lässt so zu, dass die genmanipulierte Maissorte 1507 der Firma Pioneer auf die europäischen Äcker kommt.

Am 11. Februar soll der europäische Ministerrat über die Zulassung der neuen Maissorte sprechen. Der Mais ist gentechnisch so verändert, dass er ein Insektengift produziert und gegen das Totalherbizid Glufosinat resistent ist. Die EU-Kommission und die keineswegs unabhängige Aufsichtsbehörde EFSA wollen den Mais zulassen, obwohl Glufosinat in der EU ab 2017 nicht mehr genutzt werden darf, weil es fruchtbarkeitsschädigend und krebserregend ist.

Ein klares „Nein“ der deutschen Bundesregierung im Ministerrat würde die Zulassung der Maissorte verhindern. Laut Umweltministerin Hendricks wird sich Deutschland in Brüssel „kraftvoll enthalten“. Da ohne Deutschland aber keine Mehrheit im Rat zusammenkommt, fällt die Zuständigkeit so an die Kommission, die immer „Ja“ zur Gentechnik sagt. Die Entscheidung der Koalition, im Ministerrat nicht mit „Nein“ zu stimmen, kommt daher einem „Ja“ zur Gentechnik gleich. Damit tritt die Bundesregierung in die Fußstapfen ihrer Vorgängerinnen, die die Zulassung zahlreicher Genpflanzen in der EU zu verantworten haben.

…………………..

Mehr Infos unter ==> www.umweltinstitut.org

Teilen
Share

Kommentar verfassen

Share