Aufrichtigkeit in Wort und Tat

„Aufrichtigkeit“ ist eine psychologische Eigenschaft und eine Tugend. Aufrichtig ist jener, der Denken, Sprechen und Handlung in Übereinstimmung bringt, wie es die alten Griechen von den Philosophen forderten, die durch ihr Verhalten und ihren Lebensstil Vorbild für ihre Lehren sein sollten. Etymologisch ist ein Philosoph der Liebende oder Suchende der Wahrheit und die Aufrichtigkeit ist die Liebe zur Wahrheit und die Achtung vor dieser.

Wer aufrecht ist, steht zu seinen Überzeugungen und verbiegt sich nicht, ist senkrecht wie eine Säule zwischen Himmel und Erde. Dies zeigt sich auch in der Körperhaltung und im freien und offenen Blick, der seinem Gegenüber nicht ausweicht.

Viele haben von Aufrichtigkeit oder Ehrlichkeit ein sehr genaues Bild im Kopf. Dieses bezieht sich in der Regel auf eine einfache, konkrete Regel: Nicht zu Lügen! Das stimmt natürlich und es ist ein wichtiger Aspekt die Wahrheit zu sprechen. Allerdings gibt es noch einen zweiten Teil – die Ehrlichkeit im eigenen Verhalten.

Hierbei geht es darum, den Gegenüber durch das eigene Handeln nicht zu manipulieren oder zu täuschen. Wer sich also unehrlich verhält, versucht entweder dem anderen durch sein Verhalten zu schaden oder einen eigenen Vorteil daraus zu ziehen.

Heuchelei ist das Gegenteil von Aufrichtigkeit.

Lügen und Verrat sind dem Aufrechten verhaßt. Auf ihn kannst du dich verlassen, er ist ehrlich und handelt ohne List, ohne Falschheit und ohne versteckte Nebengedanken. Wer aufrecht ist, ist unbeugsam und unkäuflich.

vergessenenes_wort_aufrichtigkeit

Aufrichtig – Also, nicht nur etwas vorgeben, nicht halbherzig, sondern aufrichtig etwas tun. Aufrichtig sein heißt auch: aufgerichtet sein, gerade zu stehen, das bedeutet auch, würdevoll sein. Wenn du dich nach bestem Wissen und Gewissen bemühst, brauchst du dich nicht klein zu machen. Wenn du nichts zu verheimlichen hast, brauchst du dich auch nicht klein zu machen. Du kannst aufrichtig sein.

Wahrhaftig ist – so Aristoteles – wer die Wahrheit liebt und das Lügen ablehnt. Und weiter: wer das Über- und Untertreiben, das Hinzudichten und Verschweigen unterlässt. Er steht in der Mitte zwischen den Lastern der Prahlerei und Tiefstapelei, zwischen falschem Ruhm und falscher Bescheidenheit.

Aufrichtigkeit – ich wünsche sie uns allen!

Kommentar verfassen

..noch mehr Gedöns..