Jetzt sind wir Brüssel

..und wann werden wir schlau? Diese selektive Betroffenheit, die laut mitheult und ach so tief solidarisch ist – sorry ich finde es nicht aufrichtig. Halbblind ist auch blind.

Dazu ein FB Post, der jetzt 1 Jahr her ist, aber leider immer noch hoch aktuell:

je suis charlie, jetzt sind wir brüssel

Ich weiß nicht was wir alle sind, sein werden oder sein möchten. Aber eines weiß ich: wir sind MANIPULIERT! Wir schauen auf das, was uns offensichtlich angeboten und von den Medien offeriert wird. Wir übernehmen, OHNE NACHZUFRAGEN, ohne nach zu recherchieren: Meinungen, Platitüden, Nachrichten und von Hetze bis Mitleid ist alles dabei. Bei den meisten, obwohl es im Zeitalter des Internets so unglaublich einfach ist, reicht es nicht einmal für 2 Minuten Zeit zum „googlen“ und sich aus mehreren Quellen zu informieren. Nein, Facebook und Standard Medien prägen das gesamte Weltbild. Gute Nacht Deutschland? – Vielleicht können wir Europa noch retten?

Und wenn Frau Petry dieses Verhalten als geheuchelt interpretiert, dann ist das ihre Meinung, und mit Verlaub, in unserer Demokratie und unserem pluralistischem Rechtsstaat als freie Meinungsäusserung durchaus zu akzeptieren.

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

Evelyn Beatrice Hall

 

Share

Wer wohl?

WER HAT MICH GEMACHT?

Wer hat mich gemacht
warum kann ich reden?
wieso schlägt mein herz immer schneller
wer hat mich gemacht?
wieso muss ich leben?
warum schlägt mein herz immer schneller,
wenn ich nicht bei mir bin?

doch sie kommen mich holen
kannst du sie hören?
wie ungeliebt und nie geboren,
und ich falte meine hände, sag mir:
wer hat mich nur, wer hat mich nur gemacht?

ich bin noch jung
doch nicht mehr frisch gebaut
da sind noch nähte in der haut
meine narben heilen langsam aber
wer, wer hat mich, wer hat mich gemacht?

 

wer hat mich gemacht

Share

Verzeihen, Vergeben und Vergessen?

Verzeihen, Vergeben und Vergessen

TODO Liste… weil es so unendlich schwer fällt

Verzeihen ist ein Akt der aktiven Lebensgestaltung, denn wir übernehmen damit Eigenverantwortung. Wer verzeiht, lässt nicht zu, dass andere Menschen oder Ereignisse das eigene Leben dauerhaft negativ beeinflussen können. Wer vergeben kann, öffnet sich für Neues und Positives.

Vergeben verspricht den Verzicht auf Vergeltung. Es gehört Stärke dazu, um ein Unrecht zu verzeihen, folgenlos und ungeschehen können wir es nicht machen. Aber zu einem echten Verzeihen gehört auch die „Löschung der Erinnerung“. Ist das nicht möglich, hat man auch nicht wirklich verziehen. Schuld vergeben bedeutet, den anderen ab jetzt ohne Schuld zu sehen. Ein neuer Anfang ohne Belastung. Vertrauen ohne Vorsicht. Belastende Vergangenheit ohne Zugang zur Gegenwart. Vergessen können ist eine Eigenschaft der Liebe. Liebe und Strafe schließen sich aus.

Warum es so wichtig ist

Wenn wir anderen verzeihen, dann überwinden wir unseren Ärger und unsere Enttäuschung. Hass, Ärger, und Kränkungen wirken sich schädlich auf unsere Seele, unseren Körper und unsere Gesundheit aus. Unsere Lernfähigkeit sowie unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit lässt nach. Dies hat zur Folge, dass wir gereizt sind und sich Verärgerung und Verbitterung in uns breit machen.
Wenn wir nicht bereit sind, zu vergeben und verzeihen, verurteilen wir uns dazu selbst, nicht vergessen zu können und halten somit unsere negativsten Gedanken stets lebendig. Und der Schmerz hat eine immerwährende Präsenz…

 

Das Problem ist oft nicht das Verzeihen, sonder wieder vertrauen zu können…

♥ ==> Tipps zum Verzeihen lernen

Verzeihen

Was Verzeihen bringt

Die Fähigkeit, verzeihen zu können hingegen ermöglicht es, dass die Wunden heilen können. Es geht darum, endlich loszulassen und uns somit von dem, was uns angetan wurde, zu befreien. Das bringt Erleichterung für die Seele und auch für den Körper, der ebenfalls unter dem Dauerschmerz leidet (und auch konkrete Symptome ausbilden kann und wird).

„Die empfangene Ungerechtigkeit zu verzeihen,
bedeutet sich selbst die Wunde seines Herzen heilen.“

Vinzenz von Paul

 

Das hilft vielleicht :
7 Tipps den →
 Frieden zu finden

Nutzen wir also die Strategie des Verzeihens! (-:

 

Share
1 2 3 8