Meine kleine Avocado Zucht

 AVOCADO selbst anpflanzen und ziehen

Einen  Avocado Baum als Pflanze ziehen ist eigentlich ganz einfach. Man kann den Kern (immer mit der Spitze nach oben) entweder in die Erde setzen, oder aber mit der Zahnstocher-Wasser Methode vorziehen. Dazu öffnet man die Avocado in dem man sie halbiert und den Kern vorsichtig löst oder mit einem Löffel aushebelt. Achtung: die Avocado sollte reif sein. Test: wenn man mit den Fingern von aussen die Avocadoschale leicht eindrücken kann und  sie nicht mehr hart ist, dann ist sie reif. Farbe: mittelgrün bis dunkelgrün. Den Kern nun mit 3 Zahnstochern oder 2 großen Büronadeln oder dünnen Schaschlikspießen (seid kreativ (-; ) leicht aufspießen (ca 3-5 mm in die Schale pieksen) und ein Glas mit Wasser füllen. Nun den Avocadokern mit der Spitze nach oben mit den Zahnstochern so auf den Glasrand positionieren, dass 1/3 bis Hälfte des Kernes im Wasser steht.

(Zum Vergrössern klicken)

(Zum Vergrössern klicken)

Und jetzt kommt der wichtigste Punkt: VIEL GEDULD aufbringen und der Natur ihren Lauf lassen. (-; So manches keimende Avocadobaby ist wohl schon im Mülleimer gelandet, weil die Ziehmama oder der Ziepapa ungeduldig waren. Denn so eine Avocado lässt sich nicht hetzen. Von 4-6 Wochen bis zu einigen Monaten kann es dauern, bis der Kern beginnt sich unten zu spalten oder bis oben ein kleiner Trieb herauswächst. Dabei immer wieder das Wasser auffüllen, so dass der Kern nie trocken liegt. Sobald unten eine Wurzel wächst, oder sich der Kern mit einem Trieb aufspaltet, kann man ihn einpflanzen.

AVOCADO Créme Dip

Benötigt: 1 Zitrone, 2 reife Avocados, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 4 Stiele Petersilie, Muskatnuss, Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

1Die Zitrone auspressen. Die Avocados halbieren, vom Kern lösen und das Fruchtfleisch mit einem LÖffel ausschaben. In einer Schüssel mit Hilfe einer Gabel grob zerdrücken. Wer’s super-cremig liebt: einmal kurz mit dem Pürierstab durch.  Etwa 4 EL Zitronensaft dazugeben und vermengen, damit das Fruchtfleisch nicht braun wird.

2Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen, die Zwiebel fein hacken und die Knoblauchzehe mit Knovi-Presse durchpressen. Die Petersilie waschen und ganz fein hacken.
3Die vorbereiteten Zutaten miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer  u. Muskatnuß würzen. Den Avocado-Dip gut durchmengen und ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur durchziehen lassen oder aber sofort auf frischem Brot oder Brötchen genießen (-:

 

 

 

Bantam Tomaten auf Balkonien

Update Bantam Tomaten:

26.Juli 2014
Hui: Die Tomaten werden rot, duften intensiv und ja, wir haben heute auch eine Kleine gemopst, um zu probieren, ob wir da auch keinen Mist groß gezogen haben (-;
Was soll ich sagen: saftig, süss, herrlich tomatig und einfach saulecker. Nix wie Wasserpanschzuchttomaten aus dem Supermarkt. Ich kanns kaum erwarten, bis sie alle reif sind (-;

Bildergalerie Besserwelt Hof

Anders leben – und wir mittendrin – Juhu (-:

Eindrücke vom Besserwelt-Hof:

„Klick“ ↓ aufs Bild

(Galerie verlassen mit: ESC oder BACK)

 

IMAG0268

Genfreies Gemüse – selbst anpflanzen

IMAG0105 IMAG0094

Es ist soweit: unsere ersten Bantam Mais und Tomaten Setzlinge keimen und wir haben sie nun in die ersten Blumentöpfe umgepflanzt. Erstaunlich, dass so kleine Maiskeimlinge alle eine unglaublich lange Wurzel produziert haben, dass wir sie fast nicht aus den Anzuchtzellen frei schaufeln konnten. Die Natur erobert sich ihren Platz – und das ist prima so. (-:  Der Mais machte ürbrigens bereits nach 3 Tagen Kuckkuck. Noch dürfen sie im Warmen in der Wohnung stehen, ab April gehts dann raus auf den Balkon.

IMAG0117

30.März – Mais und Tomaten und Avocado Jungpflanzen knapp 3 Wochen alt

 

15. April   - Die ersten beiden Bantam Mais Jungplanzen in Kübel umgetopft (-: Es wächst.

13. April – Die ersten beiden Bantam Mais Jungplanzen in Kübel umgetopft (-: Es wächst.

Bärlauch Time am See im Wald

In dieser Woche haben wir den ersten Bärlauch gepflückt im Wald. Ganz viele Bärlauchfelder haben wird gesichtet. (-:

Schön zu sehen, wie alles wächst und gedeiht, wenn der Mensch mal seine Patschepfoten vom Wald lässt.

Wilder Bärlauch im Wald

Wilder Bärlauch im Wald

 

Jungbärlauch mit beginnenden Blüten

Jungbärlauch mit beginnenden Blüten

 Ganz vorsichtig haben wir auch am Wegesrand eine kleine Jungpflanze ausgegraben und mit nach Haus genommen. Duftet herrlich ^^

Marienkäfer Überwinterung

Die kleine Überwinterungsgeschichte einer Castroper Marienkäferfamilie (-;

Oktober:
– 28 Marienkäfer zwischen Fensterrahmen eingekuschelt in Castrop gefunden, wie tot.
– Im kleinen Pappkarton Transport nach Dortmund
– Einzug in winddichte Dose mit Blättern, Schachtel und ein paar Ästen und Grünzeug, Deckel druff mit LÖchern und ab auf den Balkon
November:Winterschlaf
Dezember: Noch mehr Winterschlaf
Januar: noch vieeel mehr Winterschlaf
Februar:
– Wach werden und Sonnenbaden in den ersten warmen Tagen.
– Jetzt aber Hunger. Fütterung mit Apfelstückchen und in Milch eingelegten Brotstückchen.
– Kuscheln und noch ausruhen und Kräfte sammeln
März: Alle wach und ab in die Botanik (-; Danke, Dr. Matze

 

marienkinder

Jahresanfang 2014

Schon gewußt…?

2014

…dass der Jahresbeginn im Januar, so wie wir ihn heute feiern, noch gar nicht so lange Usus ist? In der Antike und in alten Zeiten haben die Menschen noch im Einklang mit der Natur gelebt – da begann das Jahr immer im MÄRZ. Dann, wenn die Natur und die Erde ihren neuen Rundlauf beginnt mit den Jahreszeiten. Im Frühling, in der 1. Jahreszeit, wenn alles anfängt zu blühen, zu gedeihen und zu wachsen und ein Neuanfang sich ganz natürlich einstellt. Im antiken Rom wurden die heiligen Feuer im Tempel der Vesta entzündet. Bis 153 v.Chr lag unser Jahresbeginn also im März, in Schottland bis 1600 und in England sogar bis 1752.

Daran, dass es einmal anders war, erinnern uns auch noch die Zählmonate September, Oktober , November und Dezember, sie bedeuten nämlich der 7., 8., 9. und 10. Monat des Jahres (lateinisch: septem, octem, novem, decem), beginnend bei dem 1. Monat März.

Aber heute ist alles anders – wir sollen uns freuen und das neue Jahr willkommen heissen, in der dunkeltsten Jahreszeit im Winter. Wenn es kalt und ungemütlich ist, die Natur wie ausgestorben da liegt, kein Mensch gern vor die Türe geht, unsere Nasen  abfrieren und mit der Winterdepression und dem wenigen Vitamin D im Körper einem eigentlich gar nicht nach feiern ist. Man stelle sich vor, wie schön ein Silvester im Frühling war, warm und luftig, die Tage wieder länger und früher hell, alles beginnt zu wachsen und die Natur und die Tiere um uns herum erwachen zu neuem Leben, und wenn man Glück hat, erwischt man schon die ersten warmen und sonnigen Tage.papst-silvester

Auch der meterologische Frühlingsanfang auf unserer Nordhalbkugel liegt im März. Aber wir, wir dümpeln seit der Kalenderreformation im Winter in das neue Kalenderjahr und hoffen jedes Jahr aufs Neue, dass es besser werden möge als das Alte. Nach der Gregorianischen Kalenderreform 1582, als der offizielle Kalender wieder dem tropischen Jahr angepaßt wurde, setzte sich ganz allmählich der 31. Dezember als Jahresende und der 1. Januar als Jahresbeginn durch. 1691 hat Papst Innocenz XII. (1691 – 1700) diesen Jahresbeginn offiziell anerkannt.

 

Wenn wir es uns genau überlegen, hängt unser Jahresanfang also an kulturellen, politischen oder verwaltungstechnischen Anlässen, die alle realtiv wenig mit der Natur oder astronomischen Gegebenheiten gemein haben. Ich persönlich unterscheide seitdem ich das weiß, zwischen kalenderischem Jahresanfang im Januar und dem „echten“ Jahresanfang im März.

Der Natur hingegen ist es relativ schnuppe, was die Menschen für ein Kalenderwirrwarr veranstalten. Zuverlässig beginnt sie ihren Kreislauf mit dem Frühling, und darauf folgen Sommer, Herbst und Winter und der Kreis beginnt von Neuem.

So war es, und so wird es noch lange, lange, lange Zeit sein. (-;

Guten Rutsch euch allen!

 silvesterlueneburg

 

Naturschutz – Mitmachen und was tun

Guggi, Ihr alle.
Hier mal eine kleine Anregung, wer nicht nur reden, sondern auch mitmachen will. (-:
Gute Vorsätze in die Tat umsetzen: Bei Friends of the Earth Germany / Bund gibt es eine tolle Datenbank, in der Termine und lokale Projekte angezeigt werden. Jeder kann mitmachen, du musst kein Mitglied sein dafür. Nur vorher anmelden unter Kontakt. Einfach unten in der Naturschutz-Datenbank nach deiner Stadt/Region suchen und schauen, wobei du helfen möchtest.

Naturschutz zum Anfassen

Der BUND, das sind 2.200 Gruppen, die sich für den Arten- und Naturschutz stark machen. Die nicht nur reden, sondern zur Tat schreiten und in ihrer Freizeit Bäche renaturieren, Wiesen pflegen, alte Obstsorten erhalten, sich für geschützte Arten einsetzen (auch wenn sie dafür manchmal sogar Kritik ernten…).

Die-Erde-braucht-Freunde

 

Schau in die Naturschutz-Datenbank
http://projekte.bund.net/